− Anzeige −
− Anzeige −

Schopper: Eltern sollen über Schule entscheiden

 
Redaktion
 
Foto: dpa/Marijan Murat

Foto: dpa/Marijan Murat

STUTTGART. Theresa Schopper (Grüne) will an der unverbindlichen Grundschulempfehlung festhalten.

Damit reagierte die neue Kultusministerin auf eine aktuelle Studie, die nahelegt, dass eine verbindlichen Grundschulempfehlung die Schulleistungen in der vierten Klasse verbessert.

Die Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim vergleicht Länder mit und ohne verbindliche Grundschulempfehlung. Ergebnis: Im Fach Mathematik lernen Schüler da, wo der weitere Bildungsweg vom Zeugnis der vierten Klasse abhängt, 12,5 bis 17,5 Prozent mehr als dort, wo die die Entscheidung über die weiterführende Schule den Eltern überlassen wird.

Grüne und CDU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, an der unverbindlichen Grundschulempfehlung, die der weiterführenden Schule vorgelegt werden muss, nicht zu rütteln. Die verbindliche Empfehlung wurde 2012 von Grün-Rot abgeschafft. FDP, AfD, der Realschullehrer- und der Philologenverband fordern ihre Wiedereinführung.


− Anzeige −

Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin in der Redaktion

Redaktionsassistentin Staatsanzeiger
Doris Kugel
Telefon: 07 11.6 66 01-290
E-Mail senden

Unser Team

Ihr Kontakt zu unseren Redakteurinnen und Redakteuren

Zum Team

Praktikums-Tagebuch

Studierende der Hochschulen für öffentliche Verwaltung Kehl und Ludwigsburg berichten über ihr Praktikum im Rahmen des Praxisjahrs im Vertiefungsschwerpunkt Kommunalpolitik/ Führung im öffentlichen Sektor beim Staatsanzeiger. 

Zum aktuellen Tagebuch

Der Kommunal-Newsletter

Wissenswertes zu kommunalpolitischen Themen für Sie als Gemeinderat/Gemeinderätin mit einem wöchentlichen Newsletter direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie jetzt den 
Kommunal-Newsletter.

Newsletter abonnieren

− Anzeige −